Version accessible à tous 

Der 1992 gegründete Campingplatz (2 Sterne) hat 30 Stellplätze am Rande der Saône, einen Sportplatz für Volleyball, einen Spielplatz für die Kinder, und ein gastfreundliches Bar - Restaurant.

Zwischen Verdun sur le Doubs und Chalon sur Saône befindet sich ein nautischer Halteplatz, der neben dem Campingplatz von Gergy liegt. Die Touristen können das Restaurant, die Geschäfte und die öffentlichen Betriebe des 400 m liegenden Dorfes benutzen (Ärzte, Krankenschwestern, Apotheke, Postamt, Autoreparaturwerkstatt, Hotel, Fremdenzimmer)

In Gergy kann man auch Sport treiben : 1km vom Campingplatz entfernt stehen zwei Tennisplätze den Sportfreunden zur Verfügung.

Am schattigen Ufer der Saône bieten Spaziergänge Ruhe und Erholung. Fußwanderungen verbinden die sportliche Anstrengung und das Vergnügen, an den grasbewachsenen Pfaden und den Waldwegen entlang zu bummeln. Die Strecken sind von 8 km bis zu 12 km lang je nach der Wahl der Wanderungen.

In der Saône, einem breiten und friedlichen Fluß, können die Angler verschiedene Fische fangen (Karpfen, Zander, Wels…)

Mit der Saône ist der Wald eine der Anziehungskräfte des Dorfes für die Spaziergänger, für die Naturfreunde und diejenigen, die die frische Luft und die Pilze mögen…

Hier wie anderswo bietet der Wald im Herbst zauberhafte einmalige Farben an.

Der Stahlstich das spezifische Handwerk des Dorfes, bringt weit durch Frankreich, Europa und auf andere Kontinente der Name von Gergy.

Der Graf Hilaire de Chardonnet ( 1839-1924 ), Erfinder von Kunstseide, bleibt die berühmteste Persönlichkeit des Dorfes. Eine kleine Stele auf der RD5 ruft seine Erfindung ins Gedächtnis zurück.

Frau Boucicaut (1816-1887), die aus Verjux, einem Nachbardorf, stammte, hat ein gutes Beispiel eines bemerkenswerten sozialen Aufstieges im Respekt vor den Prinzipien einer unter den Menschen tätigen Solidarität gegeben.

Die Kirche St Germain stammt aus dem Anfang des XIII. Jahrhunderts. Ihr massiver äußerlicher Anblick versteckt ein hohes schönes Kirchenschiff, einen wunderschönen Nebeneingang auf der südlichen Seite, Konsolen und geschnitzte Kapitelle, ein Gesicht eines Kindes aus dem XVII. Jahrhundert, eine Pieta und einen sehr schönen St Jean-Baptiste aus dem XV. Jahrhundert. Der Chor der Kirche beweist die Talente des örtlichen Malers : Etienne Raffort (1802-1880 ).

Obwohl die ländlichen Anziehungen des Dorfes bescheiden sind, hat Gergy esondere Lage, die zahlreiche Ausflüge bietet : die Museen Denon und Niepce in Chalon sur Saône - das Ecomusée von der burgundischen Bresse in Pierre de Bresse, in Verdun sur le Doubs, in St Martin en Bresse - den Archeodrome von Burgund in der Nähe von Beaune - die Abteien von Citeaux, Tournus, Cluny - das Schloß von La Rochepot - die Arkaden von Louhans - die Weinen von den Hospizen von Beaune, Meursault, Rully, Mercurey, Buxy, Givry …




Version imprimable